Your Careless Spark – Zärtlich. Warm. Melodiös.

Im Rahmen meiner Studiovermietung tauchen all diese wunderbaren musikalischen Juwelen auf und lenken mich vom Arbeiten ab. Mir ist danach, gleich hinzuhören und dabei ein paar Zeilen zu schreiben.

»Your Careless Spark« zum Beispiel hat es mir besonders angetan. Phantastisch, kann ich da nur sagen. Sie haben einen ganz eigenen Indie-Rock-Pop Style. Die minimalistische E-Git – ok, sie erinnert ein klein wenig an U2, und doch wieder nicht – wird eigen, klar und reduziert auf das Wesentliche von »Uwe Schlagenhaft« gespielt.

Höre ich in »Under Water« Pink Floyd’sche Einflüsse heraus? Das Video allein ist schon gelungen, ganz zu schweigen von der hoffnungsvollen und sanftmütigen Botschaft:

Filmtechnisch erinnert mich das Musikvideo auch an CLUESO unter Wasser mit dem Musikwerk »Gewinner«.

Ab und an geistert »Depeche Mode« und in hellen Momenten auch »AHA« umher. Aber auch da haben »Your Careless Spark« ihre ganz eigene Note dabei und gefallen mir persönlich viel, viel besser, als die inzwischen abgenudelten Kopien ihrer selbst. Hier »The Crasher«:

“Your Careless Spark” ist zärtlicher. Wärmer. Melodiöser.

Oder hier das gekonnte, weil ganz eigensinnige Cover »What’s going on« von Marvin Gaye, in dem mir aus der Ferne, zumindest stimmlich auch Peter Gabriel ein wenig wie in Zeitlupe zuzuwinken scheint. Auch The Police – besonders hier in »By My Side«:

Faszinierend all diese Reminiszenzen, die »Claus Friedrich« aus seiner Gesangsstimme hervorzaubern kann. Sie ist tight, smooth am Röhrensound und glüht – direkt an seiner akustischen Stahlsaitengitarre. Sie gibt der Formation, die ich noch mit den Fundamentgebern Drummer »Christian Hielscher« und Bassisten »Uwe Mühlhäußer« ergänzt wissen möchte, den Bandcharakter.

Diese Band kommt melancholisch daher – dabei jedoch auch wohltuend und ihre Individuen scheinen sich, trotz eines musikalisch echtem »Wir«, dabei treu zu bleiben. Das hat menschlich einen Seltenheitswert.

Lauscht mal rein. Ruhig auch jetzt gleich an Ort und Stelle. Am Schreibtisch, im Büro, unterwegs aus den Autoboxen, in der U-Bahn direkt aus euren Smartphones oder »under water« eurer Badewannen.

Ich finde sie klasse – ja, ich weiß, das sagte ich schon. Aber sie sind aus Nürnberg!

Menü